Kontakt halten - Kontakt knüpfen

Bericht der 13. ordentlichen GV
vom 19. Mai 2001

GV des Vereins ehemaliger Schüler des des Wirtschaftsgymnasiums, der Handels- und der Verkehrsschule der Kantonsschule Olten und interessante Grossbaustellenbesichtigung
ck/hsa. Kürzlich trafen sich die Ehemaligen des Wirtschaftsgymnasiums, der Handels- und der Verkehrsschule der Kantonsschule Olten zur 13. Generalversammlung. Als erstes stand eine Fahrt mit einem Postcar von Olten nach Langenthal auf dem Programm.

Dort war der Besuch der Bahn 2000-Baustellen zwischen Mattstetten und Rothrist vorgesehen. Im Infopavillon wurden in einer interessanten Führung die verschiedenen Baustellen der Bahn 2000 und des Alptransits aufgezeigt. Weiter wurde auf den Stellenwert des Bahnverkehrs in der Schweiz (auch im Vergleich zum Ausland) eingegangen. An einem grossartigen Model der ganzen Linie Mattstetten - Rothrist wurde die neue Streckenführung aufgezeigt und die Probleme beim Bau erläutert. So gab es viele Einsprachen wegen der neuen Bahnlinie weil teilweise Häuser und Scheunen entfernt werden müssen oder gleich neben dem Fundament der Graben für den Tunnelbau 18 m tief gegraben wird. Eine Einsprache gab es auch von einem Lebensmittellager, da befürchtet wurde, dass durch die alten Bahn-WCs, bei denen die menschlichen Exkremente auf das Trassee plumpsen, Bakterien in das Lager gelangen könnten. Die Strecke vor dem Lager musste daher untertunnelt werden! Andere Probleme gab es wegen der vielen Schneisen, die in Wald hinein gebaut werden. Diese verhindern den Wildwechsel und kosten vielen Bäumen das Leben. Alle abgeholzten Bäume müssen andernorts wieder aufgeforstet werden. Da das Areal der neuen Bahnlinie dazu nicht ausreicht, mussten sogar im Tessin Bäume gepflanzt werden!

Ein weiteres organisatorisches Problem besteht in den grossen Mengen Aushub. Ein Teil davon wird zur Wiederauffüllung um die Tunnels benutzt, ein grosser muss jedoch zwischen- oder endgelagert werden. Eine so grosse Baustelle bringt viele Probleme mit sich, reduziert die Fahrzeit zwischen Olten und Bern jedoch um 5 Minuten. In Zukunft soll die Strecke Zürich --Bern in weniger als einer Stunde zurückgelegt werden können. Von den 55 km neuer Bahnlinie werden für diesen Komfort jedoch 33 km im Tunnel gefahren werden. Drei von den Baustellen wurden anschliessend an die Führung im Infopavillon mit dem Baustellenbus bei strahlendem Sonnenschein besichtigt. Es wurde die Tunnelbauweise erläutert und die Probleme vor Ort geschildert. Am Rande der offenen Graben waren auch Strassen zu sehen, die für die Rettungsfahrzeuge gebaut wurden. Abschliessend stand ein Apéro im Railbeizli auf dem Programm. Das ist ein Restaurant in alten Eisenbahnwaggons, das auf einem Viadukt neben einer Baustelle der Bahn 2000 steht. Das Restaurant wurde nach anfänglichen Reklamationen in Kürze zur 'Dorfbeiz'. Nach dem schmackhaften Apéro ging es mit dem Postcar weiter zur Generalversammlung ins Restaurant Bad Gutenburg bei Lotzwil. Dort leitete die Präsidentin des Vereins, Cornelia Kissling, Olten, die Versammlung wie immer gekonnt und speditiv.

Die statuarischen Punkte konnten reibungslos erledigt werden. Die grosse Aufgabe des kommenden Jahres wird die Gründung eines neuen Vereins sein, welcher aus dem Zusammenschluss mit den ehemaligen Gymnasiasten entstehen soll. Damit wird der Eintritt in die Ehemaligenvereinigung allen Abgängern der Kantonsschule Olten offen stehen. Diese Massnahme drängt sich nach der Maturreform auf. Als weiterer Höhepunkt folgt im November der Tag der offen Türe, diesmal zum Fach 'Geschichte'.

Beim Nachtessen und der anschliessenden gemeinsamen Heimfahrt nach Olten wurde weiter über das Gesehene und ehemalige Zeiten gefachsimpelt.

Protokoll der 13. ordentlichen Generalversammlung als PDF

Logo